Live Show

Live Show

Am 3. Oktober 2021 hatte ich die große Ehre, meine Digitalen Kunstwerke an die Burg Giebichenstein zu projizieren. Die spektakuläre Lasershow beinhaltete insgesamt 4 von mir entworfene Grafiken, die an die Burgruine projiziert wurden. Diese einzigartige Veranstaltung wurde von N-TV live übertragen und ermöglichte es mir, meine Arbeiten einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Die Projektionen waren eine perfekte Kombination aus modernster Technologie und historischem Ambiente. Die Burg Giebichenstein, eine beeindruckende Ruine aus dem 12. Jahrhundert, bot eine einzigartige Kulisse für meine Grafiken. Die Projektionen waren so konzipiert, dass sie die Burg in ein völlig neues Licht tauchten und die Besucher auf eine Reise durch Sachsen-Anhalt nahmen.

Ich habe viel Zeit und Energie in die Entwicklung der Grafiken und die Planung der Projektionen investiert und ich bin unglaublich stolz darauf, wie das Ergebnis ausgesehen hat. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bei der Staatskanzlei Magdeburg bedanken. Ohne euren "starken Rücken" wäre all dies nicht möglich gewesen. Danke dafür. Beeindruckt war ich auch von den Reaktionen des Publikums und der positiven Rückmeldungen, die ich erhalten habe. Es war eine unvergessliche Erfahrung für mich, meine Arbeiten auf eine solch große Bühne zu bringen und ich hoffe, dass ich in Zukunft weitere Möglichkeiten haben werde, meine Arbeiten in ähnlicher Weise zu präsentieren.

Hier ein Auszug aus der Saarbrücker Zeitung

Ein Trabant schwebt über dem Himmel von Halle, kurz darauf fällt die Mauer in sich zusammen. Aus den Trümmern entsteht das Brandenburger Tor: Mit einer grandiosen Laser- und Drohnenshow von der Burg Giebichenstein ist die EinheitsEXPO in Halle (S.) zu Ende gegangen.

Die Gäste der Live-Show, die das Spektakel vom Flussufer der Saale aus beobachteten, haben fleißig mitgeraten, welches Symbol oder welcher Schriftzug gerade aus den 200 Drohnen entsteht: das zusammenwachsende Deutschland beispielsweise oder die Worte Freiheit, Einheit und Demokratie. Zum Abschluss bildete sich noch der Slogan von Sachsen-Anhalt: "Zukunft formen".

Auf die Fassade der Burg wurden zudem Bilder und Videos aus der Wendezeit und der Geschichte Sachsen-Anhalts projiziert. Das Dessauer Bauhaus durfte da nicht fehlen, ebenso wie der Magdeburger Dom und die Franckeschen Stiftungen aus Halle.

Umgesetzt hat die Show der Produzent Jens Hillenkötter, der auch den aktuellen Guinness-Weltrekord für die meisten aufeinanderfolgenden Formationen unbemannter Flugobjekte hält - also Drohnen. Tagelang haben er und sein Team sich auf der Burg vorbereitet, haben für die Lasershow kilometerweise Kabel verlegt und 300 Scheinwerfer aufgebaut. Die Software für die Drohnensteuerung hat er selbst entwickelt. Mit ihr fliegen seine 200 Drohnen vollautomatisch.

Der hallesche Dirigent Matthias Erben hat das aus verschiedenen Ensembles zusammengestellte Einheitsorchester geleitet. Digitale Kunstwerke projizierte der hallesche Grafiker Camillo Richter auf den Burgturm. Opernstar Bastian Thomas Kohl aus Wernigerode sang die deutsche Nationalhymne; David Vidano aus Ochtrup in Nordrhein-Westfalen präsentierte zum Abschluss der Show seinen Song "Unsere Geschichten". Ein emotionaler und faszinierender Abschluss des Feiertages und auch der EinheitsEXPO - ein Highlight zum Schluss, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer sicher nicht vergessen werden.

 

Zurück zum Blog